Kürzlich kürte die Plattform Top 50 Start-ups die 50 innovativsten deutschen Start-ups des Jahres. Diese entwickeln vielfältige Lösungen für ganz unterschiedliche Lebensreiche – von Weltraumtechnologie über die digitalisierte Landwirtschaft bis zu einer höheren Energieeffizienz wurden Gründerteams mit exzellenten Lösungen ausgezeichnet.

Beim Betrachten des Rankings haben wir uns gefragt, warum diese Start-Ups so erfolgreich sind? Was macht ihren Erfolg aus?

Viele Gründer kommen in unsere Gründerberatung und denken, dass ihr Alter, die Nationalität oder das Geschlecht über Erfolg bzw. Misserfolg ihrer Gründungsidee entscheiden könnten. Auch die Tatsache, dass sie selbst noch keine unternehmerische Erfahrung vorweisen können, schafft Unsicherheit. Doch sind diese Faktoren erfolgsentscheidend? Wir haben uns die Top 5 genauer angeschaut:

1. Oculavis

Maschinenrelevantes Wissen an jeden Ort der Erde zu bringen, ohne dafür einen Fuß ins Flugzeug, die Bahn oder das Auto setzen zu müssen! Das ist die Vision von Oculavis.
https://oculavis.de/de/start/

2. Smela

SMELA bietet kompakte und innovative Linearantriebe für Produktionsanlagen und Smart Home Geräte.
https://smela.com/

3. Yuri

yuri ermöglicht Forschung in der Schwerelosigkeit, z. B. auf der ISS, auf Raketen oder Parabelflügen.
https://www.yurigravity.com/

4. Ascon Systems

Der ASCon Digital Twin bildet als echtzeitfähiger Digitaler Zwilling die Verbindung zwischen fachlicher Planung und realer Produktionswelt.
https://ascon-systems.de/

5. Aivy

Aivy bringt mit Game-based Assessments mehr Gewissheit, Effizienz & Diversität in die Personalauswahl.
https://www.aivy.app/

Schaut man sich die Gründer und Gründerteams genauer an, dann wird zunächst eines ganz deutlich: Alle sind absolute Experten in ihrem Business und der Branche. Und das muss man als erfolgreicher Gründer verkörpern. Man muss seinen Markt so gut kennen, dass man jede Frage zufriedenstellend beantworten kann.

Alle Start-Ups haben darüber hinaus Lösungen in Trendthemen entwickelt. Sie beschäftigen sich mit Industrie 4.0 / Automatisierung sowie IT & Software. Ihr Ziel ist es, Prozesse zu vereinfachen und zu beschleunigen. Sie sind somit zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
Das dritte, was uns bei der Recherche auffällt: Alle Gründer sind gewachsene Persönlichkeiten. Niemand würde sie nach Alter, Geschlecht oder Nationalität beurteilen. Im Fokus steht rein die unternehmerische Idee und die innovative Lösung.
Was braucht es für eine erfolgreiche Gründung?

Eine gute Idee, eine Persönlichkeit und den richtigen Zeitpunkt. Das ist zumindest der Ansatz von Gründerschmied Christoph Imber. Im Podcast „Bergische Macher“ spricht er mit Manuel Böhnke über Start-Ups und Unternehmertum.

Hört mal rein unter https://spoti.fi/3rO0fjm

Soll jemand von dem Beitrag Was wir von den Top 50 Start-ups 2020 lernen können erfahren?
Hier kannst Du es teilen: