Corona – Herausforderungen und Unterstützungsbedarfe

In den vergangenen Wochen haben sich für Unternehmen neue Herausforderungen herauskristallisiert. Das RKW-Kompetenzzentrum hat nun in Rahmen einer Blitzumfrage genau diese während und nach der Corona-Krise ermittelt. Dabei wurden 1.000 Unternehmen und Institutionen der Wirtschaftsförderung sowie der Bildung und Beratung telefonisch und online befragt. Durchgeführt wurde die Umfrage zwischen dem 17. und 26. April. Das Kernthema trifft die Umfrage mit der Ermittlung der Unterstützungsbedarfe nach der Lockerung wirtschaftlicher Corona-Auflagen.  Dabei wurden Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen befragt, 12,0 Prozent stammen dabei aus NRW.

Dabei hat sich gezeigt, dass sich derzeit die besonderen Herausforderungen durch folgende Punkte ergeben.

Unternehmen

Eigene Finanzen
Aufbau und Sicherung von Kapazitäten
Einhaltung von Hygienevorschriften
Staatliche Konjunkturpolitik
Reorganisation der Arbeit

Wirtschaftsförderung und Bildung

Beratung und Finanzhilfen
Reorganisation der Arbeit
Veranstaltungsorganisation
Aufbau und Sicherung von Kapazitäten
Eigene Finanzen

Deutlich wird, dass sich auf kurzfristige Sicht der Aufbau und die Sicherung der Kapazitäten in den ersten Monaten bei allen befragten Bereichen nach den Lockerungen auf den ersten Platz verschiebt. Mittelfristig in den kommenden 24 Monaten schaffen es die Finanzen und die Liquidität bei den Unternehmen auf den ersten Rang sowie das Thema der Digitalisierung vorrangig bei den Institutionen. Relevante Unterstützungsformate ergeben sich aus dem Erfahrungsaustausch und Webinaren und erweiterten Online Angeboten. Welche Herausforderungen und Unterstützungsbedarfe haben sich für Euch ergeben?