„Das Geld liegt auf der Straße, man muss sich nur bücken“ sagte vor ein paar Tagen ein Netzwerkmitglied in einem Zoom-Call zu uns. Auch die Floskel „die Fördertöpfe sind so voll wie nie“ hören wir des Öfteren. Was ist dran an den Aussagen? Wie einfach ist es, sich gute Ideen im Unternehmen fördern zu lassen?

Geld vom Staat: Leichter als gedacht

Schaut man in Portale wie förderdatenbank.de der Bundesregierung, stellt man in der Tat schnell fest, dass es zahlreiche Fördermöglichkeiten gibt. Insbesondere um kleine und mittlere Unternehmen – also auch Start-Ups und Gründer – bei Digitalisierungsvorhaben zu unterstützen, stellen das Land NRW und der Bund umfangreiche Programme und Beratungsangebote zur Verfügung.
Inhaltlich reicht das Spektrum dabei von Maßnahmen zur Digitalisierung der Geschäftsprozesse oder der IT-Sicherheit über die Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle bis hin zur Förderung von Industrie-4.0-Anwendungen.

Alle Informationen auf einen Blick
Die Gründerschmiede ist seit mehreren Jahren Teil des NRW.Innovationspartner Netzwerkes und bietet Dir so kostenlosen Support und zahlreiche Informationen zu aktuellen Förderprogrammen, die für Dein Unternehmen relevant sein könnten.

In der neuen Broschüre „Einfach digital“ findest Du eine Übersicht, über die vielversprechendsten „Fördertöpfe“ in 2021. Hier downloaden:


Beratungsbedarf?
Solltest Du zu den Förderprogrammen Fragen haben oder weitere Beratung benötigen, zögere nicht, Dich bei uns zu melden. Dein Ansprechpartner bei uns ist Christoph Imber.

Soll jemand von dem Beitrag Gute Ideen fördern lassen – Förderprogramme 2021 erfahren?
Hier kannst Du es teilen: