MENU

Wir sind wieder bereit für eine ausgelassene Afterworkparty mit Euch!

Wir laden Euch am Donnerstag den 10. September zur nächsten Afterworkparty ein. Diesmal steht alles unter dem Stern der betrieblichen Ausbildung in Bewegung!  Mit dem Projekt des Berufsbildungszentrum der Remscheider Industrie (BZI) werden Klein- und Kleinstunternehmen dazu motiviert Ausbildungsplätze zu schaffen. Auch wir empfinden das Thema als wichtig und freuen uns deshalb außerordentlich das BZI für einen Vortrag begrüßen zu dürfen! Das BZI ist Mitglied der Gründerschmiede, gemeinsam möchten wir den Weg für Unternehmen ebnen, um Ausbildungsplätze attraktiver zu machen sowie das Ausbildungsengagement zu erhöhen.

Wann? 10. September 2020, 18 Uhr

Wo? ErlebBar – Hindenburgstr. 8, Remscheid

Was ist das Projekt – Betriebliche Ausbildung in Bewegung?

Technische Fachkräfte sind der entscheidende Wettbewerbs- und Zukunftsfaktor für Unternehmen der Bergischen Region. Das BZI-Projekt „Betriebliche Ausbildung in Bewegung“ wird im Rahmen des Ausbildungsstrukturprogramms „JOBSTARTER plus“ gefördert. Damit leistet das BZI einen wichtigen Beitrag, um langfristig dem steigenden Fachkräftemangel in Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistung entgegenzuwirken. Dazu gehören unter anderem das Erstellen von Anforderungsprofilen, die Akquise, Vorauswahl und Vorschläge geeigneter Bewerberinnen und Bewerber sowie die Erschließung neuer Ausbildungspotenziale auch aus Zielgruppen, die bislang wenig berücksichtigt werden. „Dazu gehören beispielsweise Flüchtlinge genauso wie junge Frauen, die bei der technischen Berufsausbildung nach wie vor nicht so im Fokus stehen“, erläutert die
Projektmitarbeiterin Gerda Becker, die mit dem projekteigenen „ausbildung(s)mobil“ in Remscheid und Umgebung unterwegs ist. Ferner werden die Betriebe zu den gesetzlichen Beschäftigungsbedingungen beraten. Genauso erhalten sie Unterstützung bei der Schaffung von Ausbildungsplätzen und Ermittlung des betrieblichen Bedarfs an Auszubildenden. Dies ist gerade für die Unternehmen, die noch nie oder schon lange nicht mehr ausgebildet haben, besonders wichtig. Kommt es zu einem Ausbildungsverhältnis, werden Arbeitgeber und Azubi im ersten
Ausbildungsjahr durch die Fachberatung des BZI unterstützt. Und letztlich gibt es auch Fort- und
Weiterbildungsangebote sowie Sprach- und Förderangebote für die Auszubildenden.

Für weitere Fragen stehen wir gerne unter gewohnten Kanälen als Ansprechpartner zur Verfügung ebenso wie Gerda Becker vom BZI unter 02191 9387-250 oder per Mail unter g.becker@bzi-rs.de

Soll jemand von dem Beitrag Afterworkparty im September erfahren?
Hier kannst Du es teilen: