Notfallplanung im Start-Up

Was tun, wenn der Inhaber plötzlich ausfällt? Eine geregelte Übergabe ist zwar wünschenswert, aber nicht immer möglich. Auch Krankheit, ein Unfall oder andere äußere Einflüsse können ein unvorhergesehener Auslöser für das Erfordernis einer Nachfolge oder einer Interimslösung sein. Um die Handlungsfähigkeit des Unternehmens sicherzustellen, kann ein Notfallplan hier sehr hilfreich sein.

Die Routineabläufe – gerade bei Start-Ups – sind häufig stark auf die Person des Unternehmers zugeschnitten. Was bei der täglichen Arbeit mit Kunden von Vorteil ist, kann im Notfall zu einem Problem werden. Wenn der Gründer schwer erkrankt oder stirbt, ist das Unternehmen binnen kurzer Zeit nicht mehr handlungsfähig. Löhne und Rechnungen können nicht bezahlt, Daten nicht eingesehen, wichtige Entscheidungen nicht getroffen werden. Es drohen der Verlust von Kunden und der Verfall des Unternehmenswertes. „Je länger der Stillstand im Unternehmen dauert, desto geringer sind die Chancen, es noch zu einem guten Preis verkaufen zu können“, so Nina Postler, Leiterin Geschäftskunden von der Deutschen Bank.

Wichtige Eckpunkte für einen Notfallplan

Gemeinsam mit unserem Netzwerkpartner der Deutschen Bank möchten wir im Folgenden die wichtigsten Regelungen für einen Notfallplan aufzeigen:

  • Die wichtigsten Abläufe im Unternehmen darstellen
  • Benennung eines möglichen Stellvertreters
  • Vertretung mit hinreichenden Vollmachten ausstatten
  • Benennung der wichtigsten Zuständigkeiten, Aufgaben und Kompetenzen – verbunden mit konkreten Anweisungen
  • Zugriff auf relevante Unterlagen von Banken und Versicherungen sowie Verträge regeln
  • Aufstellung aller Bankkonten, Bankvollmachten, Vermögenswerte und Verbindlichkeiten
  • Testamente oder Erbverträge anpassen
  • Vollmachten für privaten Bereich ausstellen
  • Option einer Patientenverfügung prüfen
  • Aufbewahrungsort aller Originale für den Todesfall bekannt machen

Für weitere Fragen und Informationen steht Nina Postler (DB Privat- und Firmenkundenbank AG) mit ihrem Team gerne unter 0212 / 285 -111 sowie Email unter nina.postler@db.com zur Verfügung.