Welche Beschäftigungseffekte haben Startups auf den deutschen Arbeitsmarkt? Dieser Frage ist die Studie „Für ein Wirtschaftswunder 2.0″ nachgegangen und beantwortet damit „Wie Startups und Scaleups den deutschen Arbeitsmarkt beflügeln“. Die Studie wurde gemeinsam von der Unternehmensberatung Roland Berger mit der Internet Economy Foundation (IE.F), dem Bundesverband Deutsche Startups e.V. und der Deutsche Börse AG erarbeitet.

Startups und Scaleups verzeichneten insbesondere in den vergangenen Jahren einen überdurchschnittlichen Anstieg bei den Zahlen der Mitarbeitenden. Rund 1,6 Millionen Arbeitsplätze gibt es derzeit in Deutschland, die von Startups und Scaleups in Deutschland direkt geschaffen oder indirekt durch sie gesichert werden. Neben diesen unmittelbar von Startups und Scaleups geschaffenen Arbeitsplätzen widmet sich die Publikation auch den Multiplikatoreffekten, also den mittelbar geschaffenen und gesicherten Arbeitsplätzen. Darüber hinaus verdeutlicht die Studie das enorme Potenzial von Startups und Scaleups für den deutschen Arbeitsmarkt in den kommenden zehn Jahren. Die Ergebnisse unterstreichen die wichtige Rolle, die Startups und Scaleups als Jobmotor in Deutschland schon heute spielen.

Hier lesen

Soll jemand von dem Beitrag Startups erzeugen beeindruckende Beschäftigungseffekte erfahren?
Hier kannst Du es teilen: