MENU

Im Urlaub das Smartphone nicht weglegen zu können und immer wieder die Mails zu checken, ist Dir bestimmt geläufig, oder? Aber hast Du schon mal darüber nachgedacht während der Arbeit Urlaub zu machen?

Genau dieses Gedankenspiel umreißt das Buzzword „Workation“ – zusammengesetzt aus den beiden englischen Begriffen Work („Arbeit“) und Vacation („Urlaub“). Obwohl es sich auf den ersten Blick um Gegensätze handelt, wollen wir Dir aufzeigen, dass man beides durchaus sinnvoll vereinen kann.

Wie läuft eine „Workation“ ab?

Die Idee ist, dass Arbeit und Urlaub im Wechsel stattfinden. Und dabei reist und arbeitet man nicht alleine, sondern genießt seine Workation mit Gleichdenkenden. Egal ob im eigenen Team, mit Bekannten oder ganz neuen Kontakten: Man bucht einen Urlaub in einer Unterkunft im In- oder Ausland, arbeitet dort und genießt parallel die Urlaubszeit bei spannenden Erlebnissen. Es geht hier also nicht um „Work & Travel“, sondern das Weiterarbeiten an seinem eigenen Unternehmen und gleichzeitig dem kollaborativen Austausch.

Die Krönung von flexiblem Arbeiten?

Nicht zuletzt durch die Pandemie und die fortschreitende Digitalisierung sind die Möglichkeiten für Gründer und Unternehmer, flexibel von jedem Ort auf der Welt arbeiten zu können, besser als je zuvor. Wir leben längst nicht mehr in einer Welt voll von „Selbstständigen“, die von morgens bis abends in einem Büro oder Geschäft auf das Eintreten von Kunden warten müssen.

Wir kreieren Prozesse, überwachen sie und sind ständig darauf bedacht, sie bestmöglich zu optimieren. Müssen wir das unbedingt vom Schreibtisch aus tun? Nein! Wollen wir das von Zuhause aus machen? Eigentlich auch nicht!

Reiseanbieter haben den Trend der Workation längst erkannt und halten tolle Angebote für Einzelbucher oder Teams bereit. Von den Bergen bis zum Mittelmeer über Fernreisen ist alles möglich. Egal ob in Hotels, im eigenen Ferienhaus oder im Coworkingspace im Ausland, wie Rayaworx auf Mallorca – Arbeiten, berufliche Vernetzung und quality Time lassen sich so einfach wie nie verbinden.

Was sind die Vorteile für das Unternehmen?

Die Vorstellung seine Telefonate am Strand abzuwickeln, Kundenaufträge von der Poolbar abzuarbeiten und Mails in der Hängematte zu beantworten klingt erstmal nach einer guten Work-Life-Balance. Aber vergisst man dabei nicht, dass diese entspannte Lebensweise auch dem Unternehmen zugutekommt?

Schließlich kommt man selten am Schreibtisch auf die besten Ideen. Vielmehr entstehen diese aus dem Austausch mit Anderen, neuen Reizen und dem persönlichen Wohlbefinden. Und Du ahnst es schon: All dies ermöglicht eine Workation.

Hast Du in deinem Unternehmen die Voraussetzung für eine Workation bereits geschaffen? Oder brauchst Du Unterstützung bei der Flexibilisierung deiner Prozesse? Dann nehme Kontakt zu uns auf und lasse Dich beraten!

Soll jemand von dem Beitrag Bist Du bereit für Workation? erfahren?
Hier kannst Du es teilen: